Mittwoch, 20. November 2013

Der ewige Kampf...

mit den Pfunden,
mit der Gesundheit,
Mit dem Sport...

mit...tja, mit dem  INNEREN SCHWEINEHUND halt.
Wer kennt ihn nicht, diesen Gemeinling in uns !
Meist unbemerkt schlummert er in unserem Innern, jedoch sofort Gewehr bei Fuß wenn es gilt zu übernehmen.
Da ist er dann sehr schnell da und wir geben ihm ja sooo gerne nach, oder etwa nicht ?!
Mein Schweinehund kennt mich leider sehr genau und auch alle Einwände, die es ihm leicht machen, sich durchzusetzten.
Aber ich muss sagen, dass es mir so peu a` peu gelingt, ihn hin und wieder auszuschalten !
Was aber bedeutet, dass ich schon sehr lange und intensiv daran arbeite, bzw.mir Hilfsmittel dazu genehmige.
Zum Beispiel das mit der Gesundheit.
Ich weiß, dass für mich Bewegung mit das A und O ist, um mit dem Diabetes, dem erhöhten Blutdruck und den nach ärztlicher Sicht zu hohen  Cholesterinspiegel gut leben zu können.
Bisher habe ich meistens Argumente gefunden, die ich gekonnt dagegen einwenden konnte:
zu heiß, zu kalt, zu stürmisch....aber jetzt, mit meinem Hund Rony, den ich zu meinem höchstpersönlichen Therapiehund erklärt habe, jetzt sieht es natürlich ganz anders aus !
Ha, und es macht mir sogar Spaß, bei jedem Wetter raus zu gehen...manchmal muss ICH eher IHN zum rausgehen überreden ;-) Da kommen durchschnittlich gut 2 Std. täglich zusammen.
Nun reicht es aber leider noch lange nicht, um gegen die überflüssigen Pfunde anzugehen.
Da muss schon mehr Konsequenz her und das ist in diesem Falle wirklich schwer.
Eigentlich muss ich meinen inneren Schweinehund von dieser Angelegenheit freisprechen, denn ich glaube, dass dies eine andere Schiene ist.
Ein Thema, vielleicht später einmal mehr darüber.
Da wäre noch die tägliche, Heimgymnastik, die ich laut ärztlichem Rat 15 Minuten durchziehen sollte.
Aber zur Zeit ist er wieder am Zug, der Schweinehund, der grauslige !
Ich kann mich nicht dazu aufraffen-ich habe es eigentlich treu und brav, mehr oder weniger, jahrelang durchgezogen, aber zur Zeit kämpfe ich mit ihm.
Aber ich merke doch, jetzt, wo ich darüber schreibe, dass ich eigentlich dazu fähig wäre, ihn wieder zu verscheuchen, denn eigentlich steckt doch auch ein starker Wille in mir, der neben dem Schweinehund oftmals nicht gleich zu erkennen ist, aber wenn ich mich nur lange damit befasse,, dann wird er letztendlich doch siegen, der starke Wille.
Wir dürfen diesem fiesen Schweinehund doch nicht die Herrschaft überlassen, oder ?
Wie geht es euch eigentlich damit ?




1 Kommentar:

  1. Hej Jutta,

    mir geht es im Moment ziemlich unterschiedlich damit. "Schweini" ist nämlich nicht gleichmäßig groß. Er wächst mit den sonstigen Belastungen des Alltags. Es gibt allerdings ein, zwei sehr effektive Gegenmittel: das Fotografieren in der Natur und meine Gärtchen.

    Gruß aus Schweden
    Beate

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön