Dienstag, 26. November 2013

Die Sache mit den Weihnachtsgeschenken...

...ist so eine Sache!
Natürlich, Weihnachten ist ein Fest der Geschenke !
Geschenke zu überreichen macht Freude, dem der schenkt und dem Beschenkten.
Sind die Kinder klein, ist das schenken ganz besonders erfreulich.
Kinderaugen können so strahlen, da geht einem das Herz auf.
Die ganz Kleinen, die ja noch nicht erfassen können, dass es zu Weihnachten immer etwas Neues zum spielen gibt, diese , sagen wir mal noch  unverdorbenen Kinderseelen freuen sich schon über einen geschmückten, glitzernden und leuchtenden Weihnachstsbaum.
Ich erinnere mich noch ganz genau auf dieses ergriffenen  Aufseufzen und den staunenden Blick, als die kleinste meiner beiden Töchter das erste Mal unseren Weihnachtsbaum erblickte.
Später dann kommt man nicht mehr so leicht davon, aber es macht einem ja selber Freude, wenn der Weihnachtsrummel los geht.
Auch jetzt macht es Spaß, vor allem, wenn der erste gefallenen Schnee dieses vorweihnachtliche Stimmung verbreitet, die dem  Ganzen  den richtigen Rahmen verleiht.
Aber ist nicht das Weihnachtsfest mittlerweile zu einem Fest des Kommerz geworden ?
Jeden Tag der Überfall der Medien, alles, aber auch wirklich alles mutiert zum Weihnachtsgeschenk !
Aber es gibt sie noch, die kleinen Geschenke, die, die aus eigenem Antrieb heraus für die Liebsten
angefertigt  oder heraus gesucht werden.
Zum Beispiel die selbstgestrickten Socken für den Schwiegersohn, der diese schmerzlich vermisst, weil seine Oma nicht mehr stricken kann.
Oder das liebevoll zusammen gestellte Fotoalbum für ein Kind, das sich gar nicht mehr so genau an die Schulzeit erinnern kann weil das mittlerweile 30 Jahre zurück liegt.
Es gibt so viele Dinge, die man schenken kann, gerade zu Weihnachten, dem Fest der Liebe.
Damit kein falscher Eindruck entsteht:
auch ich schenke  Dinge, die nicht nur selbstgemacht sind, klar.

Aber ich finde, man sollte sich schon mal Gedanken machen über den Sinn des Schenkens, gerade zu Weihnachten .





Kommentare:

  1. Liebe Jutta - ein wunderschöner Post, mir aus dem Herzen gesprochen. Ich schenke auch gern, am liebsten mit Bedacht ausgesuchte Kleinigkeiten, die ich liebevoll einpacke. Für's Selbermachen fehlt mir leider ein bisserl Zeit. Viel Vor-Weihnachtliche Freude wünscht Dir Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta du sprichst mir aus der Seele.
    Dieser Weihnachtsrummel und die kom. Werbung finde ich unerträglich. Das hat nichts mit Weihnachten zu tun.
    Weihnachten ein Fest der Freude und Liebe.
    Kleine Geschenke, liebevoll verpackt und geschmückt, leuchtende Kinderaugen unterm Tannenbaum, das ist Weihnachten.
    Ich bastel jedes Jahr mit meiner Enkeltochter kleine Geschenk und noch, sie ist 13 J., macht es ihr Spass, genau so wie das Plätzchen backen.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Hej Jutta,
    seit ich in Schweden wohne und etliche Male Weihnachten gefeiert habe, weiß ich das "deutsche" Weihnachten zu schätzen. Es gibt hier alte Traditionen, die jedoch nur noch selten in Familien hochgehalten werden. Die Kommerzialisierung (u. Amerikanisierung) ist noch weiter fortgeschritten als in D. Den run wegen der Geschenke gibt es bei uns schon lange nicht mehr und da stimme ich Dir vollständig zu. Es gibt Kleinigkeiten und das gemütliche Beisammensein hat den eindeutig größten Anteil.

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön