Mittwoch, 11. Dezember 2013

Leben im Hier und Jetzt, aber...

Herzlich begrüßen möchte ich Heidrun, alias ErikaSta
die jetzt auch hier "Verfolgerin " ist.
Es lohnt sich, bei ihr vorbei zu schauen!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
...viele Menschen leben in der Vergangenheit...
Viele Menschen leben in der Zukunft...
die wenigsten Menschen aber leben im
Hier und Jetzt.
Diese Gedanken sind mir gerade durch den Kopf gegangen, als ich dieses Zitat von Budda gelesen habe: 
"Unsere Verabredung mit dem Leben findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und der Treffpunkt ist genau da, wo wir uns gerade befinden."
Wenn ich mit wirklich alten Menschen, mit denen ich zusammenkomme, rede, dann spüre ich deutlich heraus, dass sie viel Zeit damit verbringen, sich in die Vergangenheit zurück zu versetzen.
Dort kennen sie sich aus, dort hatten sie schöne Zeiten oder aber auch nicht, doch sie finden sich darin zurecht. Die Erinnerung gibt ihnen die Kraft
weiter zu leben.
Wenn ich dagegen mit Menschen in der beginnenden Lebenshälfte rede, dann erlebe ich oft, dass diese mehr in der Zukunft, als im Hier und Jetzt zuhause sind.
Die Planungen, was sein wird, wenn erstmal das erwünschte Kind da ist, wenn der Beruf die Gelegenheit bietet, ein Treppchen höher zu steigen, wenn erstmal das Haus abbezahlt ist, das neue Auto, die letzte teuere Urlaubsreise, diese Planungen nehmen oft mehr Platz in Anspruch als ihr derzeitiges Leben.
Die Menschen, die genau heute leben, mit allen Sinnen  nur jetzt denken, arbeiten, die machen es anscheinend genau richtiger.
Komischerweise fällt dies aber manchmal doch recht schwer, denn ich erwische mich auch oft dabei, dass ich viel zu viel mit Vergangenheit und Zukunft spekuliere, aber
ist es vielleicht nicht doch normal ?
Wahrscheinlich ist eine Mischung aus allen drei Varianten  das Beste für uns Menschen ?!
Sicher soll man sich auf das konzentrieren, was gerade den Tag nun mal ausmacht.
aber wir haben Vergangenheit, die uns bewegt und Zukunftsträume können schön und auch anspornend sein.
Da gibt es ja noch den Ausspruch:
"Die Mischung macht das Gift..."
...von Jedem ein Quäntchen und man kommt gut durch´s Leben






Kommentare:

  1. Da hast du recht, die Mischung macht's. Man gleitet öfter mal zurück, manchmal ein bisschen vorwärts, aber momentan lebe ich viel im Heute und nehme alles Gute, was mir geboten wird mit. Aber ich möchte gern auch noch Vieles erleben.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta, wuie du siehst blättere ich in deinen "älteren beiträgen und Seiten, lese was dich damals bewegte, was du dachtest, was du umsetzen wolltest und konntest.
    die Mischung macht das Gift" oder auch es setzt sich aus einem Konglomerat aus vielem zusammen und ergibt dann - irgendwann - wenn man Glück hat - ein Ganzes und ist richtig.
    der weltfrieden, die Hungersnöte auf der Welt, die Kriege und nun die Flüchtlingslager, deren unfreiwilligen Bewohner die hilflos durch zeit und Raum eilen, nicht wissen wo sie hingehören während die Politiker und die das Sagen haben heftige Debatten anstreben, meist nur reden...ja, das sind Themen die uns alle bewegen und wenige darüber schreiben, es nicht wagen auszusprechen was ihnen dabei durch den Sinn geht...
    meist sind ja viele der Ansicht auf den Blogs dürfe oder sollte man nur über angenehmes plaudern, über Positives, Leichtes, dieser Ansicht bin ich nicht und wähle auch oft Themen die mich bewegen und die etwas reales enthalten, nämlich meine alltäglichen Gedanken die alles beinhalten und nicht wegschauen können wenn Unrecht geschieht.....
    ich mag deinen Blog und deine Gedanken...
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön