Dienstag, 31. Dezember 2013

Warten....

auf den Jahreswechsel.
Ich sitzt hier in meinem Zimmer vor dem Laptop.
Aus dem Wohnzimmer höre ich es sprechen, der Fernseher läuft, mein Mann sitzt davor.
Mein Hund ist mir hinterher gelaufen, seinen Ochsenziemer mitschleppend, er hat ihn schon fast ganz vertilgt.
Später werde ich dann wieder hinüber gehen und vielleicht noch etwas lesen oder stricken, die Zeit eventuell mit ein paar tiefsinnigen Gedankenanstößen mit meinem Liebsten ausfüllen, mal sehen.
Hin und wieder ertönt schon mal ein Böllerschuss, ein Abend, der aus dem Rahmen fällt, Silvester.
Ich surfe ein bisschen durch die Blogs, die mir gefallen, hin und wieder sind sogar ganz aktuelle Einträge zu lesen, nicht alle scheinen sich ins Getümmel gestürzt zu haben.
Früher war Silvester auch für mich immer ein Anlass, es mal so richtig krachen zu lassen, nicht nur mit den Böllern !
Man war jung, so ein Jahreswechsel aufregend, man hatte ja noch so viele vor sich !
Man hatte große Pläne für das neue Jahr, viele gute Vorsätze, die oft schon am nächsten Tag wieder gebrochen wurden---bei mir ging es immer ums rauchen aufhören und abnehmen !
Im Laufe der Zeit verlor jedoch die Magie des Silvestfeierns für mich mehr und mehr an Wirkung.
Mit zunehmenden Alter wurde es eigentlich ein Tag wie jeder andere auch.
Gut, es ist schon ein besonderer Augenblick genau Punkt 12 anzustoßen und Sekunden danach befindet man sich in einem neuen Jahr.
In einem noch unbefleckten, jungfräulichen Jahr in dem alles sein, oder aber auch nicht sein kann !
Aber feiern kann ich es noch nicht, denn ich weiß ja nicht, was es für mich bereit hält.
Ich feiere, eigentlich bedanke ich mich mehr, beim alte Jahr, dass es mich 12 Monate hindurch begleitet hat und mir Höhen und Tiefen bot, hat an denen ich gewachsen bin.
Nun wünsche ich mir vom neuen Jahr, dass es ebenso mitfühlend einen Ausgleich schaffen wird für das Bergauf-Bergab.
Dass ich wieder die Chance bekomme fürs Leben, hinzu zu lernen und zu wachsen.
Deshalb stoße ich dann doch mit meinem Mann Punkt 12 Uhr an, 
auf das neue Jahr






1 Kommentar:

  1. Hallo Jutta, ich feier auch nicht mehr so wie früher. Habe Fernsehen gesehen und habe mir um Mitternacht das Feuerwerk angesehen.
    Böller hatte ich nicht viel denn ich gebe lieber das Geld für was anderes aus. Ich wünsche dir ein gutes Jahr 2014.

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön