Dienstag, 6. Mai 2014

Elli # 5

Elli ist gerade jetzt, in diesem Augenblick,  eine Auswanderin.
Sie weiß, dass sie es endlich in Angriff nehmen muss.
Alle wichtigen Dinge darüber hat sie nun beisammen.
Die Informationen über das Ziel ihrer Pläne, Neuseeland ,ist vollends ausgeschöpft.
Sie weiß, das sie dort einen Vogel haben, namens Kiwi..
Ein Vogel, der nicht fliegen kann und der fast nie zu Gesicht zu bekommen ist.
Und der sehr selten vorkommt und vom Aussterben bedroht ist.
Und außerdem ist er das Wappentier der Neuseeländer.
Irgendwie sympatisch, denkt Elli.
Gerade sieht sie im Fernsehen noch einmal einen Bericht über das Land ihrer Träume.
Herrliche, weiße Strände, Einsamkeit, bizarre Felsformationen in den Buchten und das Meer,
dieses herrliche Meer in türkis Varianten, die kein Maler so detailliert hin bekommt.
Diese unendliche Weite, diese  wunderschöne Landschaft,
diese freundlichen, gelassenen Menschen, da will sie hin, dort will sie noch einmal neu anfangen.
Frei von dem ewig grauen Alltag, frei von Verpflichtungen, die ihr auferzwungen wurden, von Menschen, die sie am liebsten nicht kennen würde.
Frei vom ungeliebten Hausfrauendasein in einer langweiligen Partnerbeziehung.
Einfach neu sein und alles anders machen.
Das will Elli jetzt und nichts anderes mehr.
Ein leichter Schauer rieselt ihr den Rücken hinab bei dem Gedanken daran.
Ihre Augen werden feucht vor lauter Ergriffenheit über ihr Vorhaben.
Ein tiefer Seufzer entringt sich ihrer Brust.
Langsam steht Elli auf, dehnt sich und schaltet den Fernseher aus.
Es wird Zeit, das Abendbrot zu richten.
Ihr Mann hat es nicht gerne, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt und das Essen steht noch nicht auf dem Tisch.
Er findet, dass er das verlangen könne, denn schließlich ist man als Hausfrau ja wohl
zeitlich nicht unter Druck.
Elli lächelt leicht wehmütig in Gedanken über ihre Auswanderungspläne.
Schön, dass es sie gibt, diese Tagträume....das Alltagsgrau wird dann türkis !






Kommentare:

  1. Eine weitere ergreifende Elli-Geschichte. Gut, dass sie manchmal in ihren
    Träumen leben kann. Einen schönen Abend für dich! Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta,
    ich denke, das hat auch etwas mit der Partnerbeziehung zu tun. Meine Göttergattin ist da komplett anders. Über what's app wird rege miteinander kommuniziert. Ab und an treffen sich die ganzen Frauengruppen untereinander. Achja, meine Göttergattin macht noch Abendschule, lernt, trifft sich dann mit anderen, um zu lernen. Die Kocherei ist dann oft umgekehrt, dass ich kochen darf, weil meine Göttergattin es zeitlich nicht mehr schafft.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön