Dienstag, 26. August 2014

Es wird tatsächlich langsam Herbst

und das merke ich nicht nur an der Natur!


Ich habe ja schon längere Zeit nicht mehr hier geschrieben.
Ich war irgendwie nicht dazu in der Lage, meinen Gedanken eine passende, schriftliche Form zu verleihen.
Mit dem Fotoapparat war das anders, da konnte ich so viel festhalten und mich damit ausdrücken . . .das könnte sich jetzt wieder ändern.
Es liegt vielleicht auch da dran, dass ich  wieder mehr Zeit in der Wohnung verbringe, weil das Wetter mir hie und da einen Strich durch die Rechnung macht wie man so zu sagen pflegt.
Und wenn es draußen dunkler und ungemütlicher wird, dann habe ich wieder den Drang zum grübeln in mir.
Zur Zeit geht es mir noch relativ gut, aber ich merke schon, dass die Unbeschwertheit des Sommers einer leichten Melancholie weicht.
Die Zeit vergeht so rasend schnell, gerade noch habe ich die Tage und Wochen damit verbracht auf Sonne und Wärme zu warten und jetzt ist das schon wieder alles gewesen für das Jahr 2014.
Und so geht es in Zukunft immer wieder, man wartet und wartet und schwupps stehst du vor dem Ende deines Lebensweges.
Jetzt kommt dann auch noch ein neuer Lebensabschnitt auf mich zu; mein Mann geht in ein paar Wochen in Rente und das ist auf der einen Seite schön, aber auf der anderen Seite wirft es doch viele Fragen und vielleicht auch Probleme auf. 
Plötzlich so viel freie Zeit !
Na ja, ich weiß, erst mal abwarten, es kommt bekanntlich immer anders als man denkt !







Kommentare:

  1. Liebe Jutta
    sehr Melancholie klingt das heute bei dir und ich denke gerade es ist gut wenn du es aufschreibst um klarer für dich vielleicht zu haben, Die Gefühle kenne ich von meinem verstorbenen Mann als er in Rente ging oder auch bei meinem Lebenspartner. Gut er hat jetzt eine neue Aufgabe was doch ich rede da von mir dass ich meien Hobby frone und nicht immer auf einander sitzen. Aber auch gemeinsamkeiten raus findet. Es ist ein neuer Anfang und eine neue Chance für euch beide. Mit dem schnellen Sommerzeit vergehen o ja ich denke mal in unseren Alter lebt man bewusster jeden Tag und da merkt man wie jeder Monat schneller rum ist... jetzt wo ich an gekommen bin gehts so rasch wie in Eiltempo.. aber ich muss damit leben und keine Ängst mir machen auch körperlich gehts nicht besser aber anders halt.
    Ach Jutta ich wünsche dir ein gutes gelingen hier das los zu werden was so deine Gedankengänge sind nicht nur postives haben sondern auch dunkle Wolken in dir aufziehen lassen.
    Nur raus damit und nicht in dir lassen da sist meine devise die hat mir viel geholfen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Als ich deinen letzten Satz las: 'Es kommt bekanntlich anders, als man denkt' habe ich gedacht: nein, ich glaube, so ist es nicht. Achte mal auf deine Gedanken und auf das, was du damit anziehst. Hast du Angst vor etwas, dann wird diese Angst genau das anziehen, was du eigentlich nicht in deinem Leben haben möchtest. Wenn du in den vergangenen Jahren melancholisch in den Herbst gegangen bist, dann wirst du denken, dass es jetzt wieder so sein wird. Und - es wird so sein. Wenn du denkst, es wird schwierig werden, wenn dein Mann Rentner ist, dann kannst du davon ausgehen, dass die Chance, dass es so kommt, groß ist. Wir sollten mit unseren Gedanken sehr vorsichtig umgehen, denn wie heißt es in einem Spruch: 'Das war du heute denkst, wirst du morgen sein!' Ich wünsche dir eine schöne Herbstzeit und dass du die gemeinsamen herbstlichen Jahre gemeinsam mit deinem Mann genießen kannst. Schau dir den Herbst an, er ist so bunt und treibt herrliche Blüten! LG Martina

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön