Sonntag, 12. Oktober 2014

Eine ganz besondere, eigenartige Stimmung

bemächtigt sich derzeit meiner Seele.
Irgendwie sehr melancholisch, fast schon dramatisch tiefgründig,
dann wieder zufrieden und ausgeglichen.
Ich kann mich selber nicht einordnen in den Strudel der Gefühle.
Ich weiß ja, dass ich dazu neige, von einem Extrem ins Andere zu fallen.
Solange ich nicht depressiv dabei werde ist das schon okay.
Ich vermute mal, dass meine Stimmung mit dem Herbst zusammen hängt.
Mit den sich so schnell verkürzenden Tageszeiten, die hereinbrechende Dunkelheit , die sich mehr und mehr durchsetzt gegen die Helligkeit der Tagesstunden.
Irgendwie fange ich in dieser Zeit wieder vermehrt an, 
über Gott und die Welt nach zu denken.
Es gibt so Vieles was ich gerne wissen möchte.
Was ich verstehen möchte.
Was ich glauben möchte.
Was mir Halt geben könnte und mich festigen würde in meiner Unsicherheit.
Ich wirke nach außen hin wie eine taffe Frau, die ihr Leben in der Hand hat, die weiß, was sie will und die mit allen Dingen des Lebens gut zurecht kommt.
Nur leider ist dies das äußere Kind.
Mein inneres Kind ist immerzu auf der Suche, 
Diese Musik drückt meine Gefühlslage aus unermüdlich, rastlos.
Aber ich kann zumindest schon mal mit diesem inneren Kind kommunizieren.
Seit ich weiß, dass dieses innere Kind da ist, fühle ich mich komischerweise irgendwie nicht ganz so verloren.
Und ich hoffe, dass mir das Universum genug Zeit geben wird, um mit diesem innerm Kind alle ungeklärten Fragen auf zuarbeiten.
Irgendwann . . .






Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    Ich kann alle deine Empfindungen sehr gut verstehen, mir geht es
    ähnlich, ich denke auch, dass es mit dem Herbst zusammenhängt,
    mit den Jahren, die eines nach dem anderen viel zu schnell vergeht.
    Immer wieder ist dann die Melancholie ein Thema, deshalb habe ich mir das zurechtgelegt:
    "Für mich bedeutet die Melancholie nicht den seelischen Zustand
    von Schwermut und Traurigkeit.
    Melancholie ist nicht dunkel,unscheinbar,fad usw.
    für mich ist sie inspirierend, um
    meine Gedanken zu ordnen,
    vielleicht neue Wege zu gehen oder mich zu befreien.
    Die Melancholie ist eines der
    vier Elemente unserer Seele."
    Das Video ist toll, wir sind auf dem richtigen Weg.
    Ich wünsche dir einen stressarmen Wochenbeginn und einen sonnigen Herbsttag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte, ich fühle mich verstanden und das tut gut !

      Löschen
  2. Tiefgehende Worte von dir und auch von Sadie. Ja, auch die Melancholie gehört zu uns und ich kann nichts Schlechtes an ihr entdecken. Es ist ein Teil von uns - von dir, der im Moment gelebt werden möchte. Nimm sie an, diese Stimmung, sie wird dich tragen hinüber zu einer anderen Zeit, die auch wieder kommen wird. Zeit verstreicht, vergeht - hier bei uns auf Erden ist das so. Wenn wir 'diese Zeit überwunden haben', werden wir zeitlos sein und immer noch jede Menge 'Zeit haben', Dinge aufzuarbeiten, die noch unbearbeitet sind. Habe keine Angst vor der Zeit, sie ist nur ein Schatten! LG Martina

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön