Freitag, 24. Oktober 2014

Hell und dunkel, Yin und Yang

Draußen scheint wieder die Sonne.
Sie strahlt,als gäbe es kein Morgen, 
nachdem der dichte weiße Nebel sich endlich verzogen hat.
Der Himmel ist kräftig blau und blütenweiße Wolken treiben langsam Richtung Westen.

Der totale Gegensatz zum Wetter gestern.




Kalt, nass windig.
Alles grau in grau
und ungemütlich, dunkel und deprimierend.
So sieht es manchmal auch in meiner Seele aus.
Diese beiden Gegensätze im laufendem Wechsel.
Mal überwiegt die eine, mal die andere Stimmung.
So ist das nun mal und vielleicht ist es auch gut so, wie es ist, denn man kann das Gute erst dann schätzen, wenn man auch das Schlechte einmal kennengelernt hat.
Das habe ich mittlerweile begriffen und kann mich jetzt auch recht gut damit arrangieren.
Und das ist gut so !








1 Kommentar:

  1. Besser kann man es nicht sagen, liebe Jutta! Wir können uns über die hellen Tage nur dann wirklich freuen, wenn wir auch die dunklen kennengelernt haben. Übrigens sah der Himmel bei uns heute nicht so schön aus, wie bei euch. Hier war es auch heute grau - zwar trocken, aber grau! LG Martina

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön