Sonntag, 23. November 2014

Lebe besser und nachhaltiger !

Und nein, das hat nichts mit dem bevorstehenden Festtagen zu tun, dass ich heute  hier von Minimalismus, Zurücknehmen und Konsumverhalten schreibe.
Schon sehr lange beschäftigt mich dieser Themen-Komplex.
Die Gründe sind vielseitig und haben sich im Laufe der Zeit herauskristallisiert.
Denn mehr und mehr ist mir bewusst geworden, wie gut es uns geht, wie reich  wir sind und wie verschwenderisch uns das Leben doch beschenkt.
Je öfter die Tagesnachrichten ihre Negativ-Schlagzeilen  bringen, 
Rassismus-Katastrophen- Armut im fernen und eigenem Land,
Arbeitslosigkeit - Krankheit und ,und, und...,
je mehr ist mit bewusst geworden, dass wir, mein Mann und ich,  zu der privilierten Gesellschaftsschicht gehören.
Obwohl wir nun beide Rentner sind, 
obwohl uns dadurch nun ein beträchtlicher Geldbetrag in unserem monatlichen Budget fehlt,
es geht uns gut, eigentlich zu gut !
Das klingt in erster Linie mal paradox,
ich gebe es zu.
Wieso geht es uns nun, mit bedeutend weniger Einkommen plötzlich zu gut ?!
Nun, wir haben gemerkt, dass es vorher sehr leicht gefallen ist, mit beiden Händen das Geld auszugeben.
Nicht zu verschleudern, nein, so meine ich es nicht, aber wir einfach zu sehr aus dem Vollen geschöpft.
Man muss nicht von einem Artikel eine mehrfache Ausführung zu Hause haben.
Nehmen wir mal das banalste Beispiel:
Putzmittel:
Mein Hausmann hatte sich da ein kleines Sortiment zu gelegt:
Sidolin für streifenfreie Fenster und Spiegelflächen
Zweierlei verschieden Putzmittel für Fußböden ( Laminat, Fliesen )
Putzmittel für das Bad, für die Küche.
Toilettenreiniger , Umluftsprühduft, und so weiter und sofort.
Mir war das immer schon zu viel Chemie .
Und ich habe mich schlau gemacht und weiß, dass man im Haushalt nur  2 Reinigungsmittel  benötigt,
um für strahlende Sauberkeit und Frische zu sorgen !
Nämlich einen Allzweckreiniger, ein Scheuermittel 
(unseres ist Viss ) und einen Toilettenreiniger.
Eigentlich suchen wir dafür noch eine Alternative, denn mit Essig will mein GÖGA nicht arbeiten, 
ihn stört der Geruch einfach zu sehr ;-)
Wir nehmen Viss für Küche und Bad und
Allzweckreiniger für die Fußböden.
Spiegel und andere spiegelnde Flächen putzen wir mit Mikrofaser-Tüchern und blankem Wasser, ebenfalls die Fensterscheiben und das streifenfrei !
Somit ist also unser Verbrauch dahingehend schon mal gemindert, was natürlich auch den Geldbeutel und die Umwelt erfreut ;-)
Wie haltet ihr das so ?
Berichtet doch mal von euren Spartipps im Haushalt, ich würde mich freuen, man lernt ja außerdem nie aus!

Nächsten Sonntag geht es dann um das Konsumverhalten rund um die Klamotten.
In meiner neuen Rubrik:
Lebe besser und nachhaltiger !












Kommentare:

  1. gute Idee, wirklich!
    Ich kann dir vom "Washball" berichten. Mit diesem tollen grünen Ball zu waschen ist ein Gewinn, da
    1. kein Waschmittel, kein Weichspüler verwendet wird
    2. man mit maximal 40 Grad Waschtemperatur auskommt
    und das beste daran - dieser Ball lebt 3 Jahre lang.
    einfach "Waschball" eingeben, und schon sagt dir das Netz was ich damit meine.
    Seit einigen Wochen hab ich ihn zu Hause und ich bin höchst zufrieden damit!
    liebe Grüße
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ja wirklich vielversprechend an.
      Da muss Tante Google also wieder mal ran.
      Danke für den tipp !

      Löschen
  2. Hallo Jutta,
    das Problem ist, dass das subjektive Gefühl besagt, dass an irgendeiner Ecke Geld fehlt. Zumindest, wenn gewisse dicke Ausgaben anfallen (Autoreparatur, neuer Trockner, KFZ-Versicherung, Wintergartenreparatur, ... ). Finanziell kenne ich nur das Gefühl, dass wegen solcher (und noch viel mehr unabwendbare Ausgaben) "Land unter" herrscht ...

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön