Samstag, 8. November 2014

"Leben" aus " Ein Fund von Bedeutung " #2

Wir gehen durch die Straßen,
allein und verlassen und die Schritte hallen auf dem Pflaster. 
Das Leben ist da existiert,
ohne Frazen und kümmert sich nicht um des Menschen Laster.
Wir gehen an einander vorüber, leben und wissen doch nicht 
dass wir uns selber stehen gegenüber - wir können es nicht.
Nur Wenige haben den Sinn erkannt - das innere Trachten der menschlichen Seele nach Liebe - Verstehen - Vertrauen.
Für die Masse ist es verkapselt - verborgen 
ein ungeträumter Lebenstraum.

1966

Irgendwie, scheint mir,
habe ich im Alter von zarten 16 Jahren eine erste Liebes und Sinneskrise durchgemacht.
Ich weiß nur noch, dass ich auf der Suche war nach meiner Bestimmung und ich hatte Sehnsucht nach der Liebe, erste Beziehungsversuche, die alle nicht sehr erfolgreich waren, daher wohl meine etwas dramatische Ausdrucksweise.
Und wenn ich meine damalige Schrift betrachte, sehe ich förmlich meine innere Zerrissenheit !





Kommentare:

  1. Doch irgenwie schön, solche Erinnerungen. In dem Alter erfährt man öfter die erste Krise

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Du warst schon mit 16 nicht oberflächlich. Du hast damals schon Sinnfragen gestellt! Schön!
    Einen gemütlichen Abend wünsche ich dir! Martina

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön