Samstag, 7. März 2015

Nein, neidisch bin ich nicht . . .

 . . . eigentlich !
Die Bedeutung des Adjektives  " eigentlich "  jedoch, widerspricht dem Ganzen allerdings.
Denn, so wird eigentlich definiert, bedeutet es folgendes:
Hier  kann man es ganz genau nachlesen !
Und mit meinen eigenen Worten versuche ich es mal so auszudrücken.
Wir fahren wieder mal spazieren. 
Durch ein schönes Villenviertel, gepflegte Anlagen, Häuser in eingewachsenen Grundstücken mit viel Grün, so richtig traumhaft schön, mit herrlich viel Platz zum herumtollen für meinen kleinen Hund.
Der würde wie ein Blitz über den Rasen flitzen und jeden bellend verkraulen, der sich je dem Gartenzaun nähern würde.
Und ich könnte auf der Terrasse während dessen gemütlich Kaffee trinken, ein Buch lesen oder meine Stricknadeln klappern lassen.
Der GÖGA hätte auch seine Beschäftigung, gerade jetzt, im neuen Rentnerzeitalter, dem er seit kurzem angehört, wäre ihm nicht mehr langweilig, es gäbe genug zu tun rund ums Haus.
Aber eigentlich will ich das ja gar nicht.
Wenn man bedenkt, man wird ja noch älter, hoffentlich, dann kann man die Pflege des Gartens und des Hauses ja gar nicht mehr alleine schaffen, die vielen großen Fenster zu putzen wäre eine weiter Herausforderung.
Dann die Treppen im Hause immer rauf und runter, jetzt, wo die Arthrose bereits schon in den Knien knirscht, der Weg zum Hauseingang und entlang des Gartenzaunes müsste ich Winter geschort und im Sommer vom Unkraut, welches gnadenlos überall wuchert, befreit werden.
Ach, was könnte ich alles noch aufzählen !
Da lobe ich mir dann meine eigene, gemütliche 80qm Wohnung, mit Hausmeisterservice und übersichtlichem Balkon.
Was will der Mensch eigentlich noch mehr . . .
Obwohl,
eigentlich, könnte man sich ja eine Putzfrau leisten, oder einen Gärtner, aber eigentlich fehlt ja wiederum dazu das nötige Kleingeld !
Ach, es ist schon eine verflixte Angelegenheit, das mit dem eigentlich   ;-)














Kommentare:

  1. Ich glaube, wir Menschen schielen immer nach dem, was andere haben, ob wir das wollen oder nicht, weil eigentlich wollen wir ja schon auch dies und das haben, auch wenn wir eigentlich doch ganz zufrieden sind, und wir wissen ja, daß es eigentlich undankbar ist, mehr haben zu wollen, wo wir doch eigentlich glücklich sein sollten, mit dem was wir haben, und ... upps!
    Liebe Grüße! :-)
    Linda

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube liebe Jutta mit 80 qm hast du genug zu tun und wie Du ja auch schon bemerkt hast, wir werden ja nicht jünger. Jedenfalls nicht auf dem Kalender...
    Na und Hund sein in einem dieser edlen Viertel, das ist nix, kann ich Dir aus Erfahrung versichern. Ich habe mal in solch einer Gegen als Hundehalterin gewohnt..
    Sei ganz lieb gegrüßt und Wochenendgrüße lasse ich auch zurück. Herzlichst Celine vom Lebensufer...

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich wollte ich gar keinen Kommentar schreiben. Doch dann dachte ich: Warum eigentlich nicht? Ist doch ein nettes Thema, dieses 'eigentlich' und ich muss sagen: Eigentlich bin ich mit meinem Leben und so wie es ist, ganz zufrieden! Eigentlich! - Ja, es ist so eine Sache mit diesem Wort, das wir immer wieder benutzen! Danke für deine Gedanken dazu! LG Martina

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt immer mal Momente, an denen ich denke, ich wäre gern dort oder hätte gern dies, aber später, irgendwann, gibt es einen Vorfall, etwas in der Zeitung, im TV, oder ein Erlebnis ... und dann denke ich: Ein Glück, dass ich bin wo ich bin und dass ich habe, was ich habe.

    lG von Swan

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön