Mittwoch, 22. April 2015

Ich wäre so gerne konsequent,

zumindest was meine Ernährung betrifft, aber:

es ist so,
ich bin seit ein paar Jahren Diabetikerin Typ 2.
Nun bin ich gut informiert, ich weiß worauf ich bei der Ernährung achten muss und auch kann und habe mich jahrelang so ernährt, dass mein Blutzucker ohne Tabletten in einem moderatem Langzeitzuckerwert bestehen konnte.
Nun jedoch, warum auch immer, fange ich plötzlich an, auf die Dinge, die ich nicht essen soll einen enormen Heißhunger zu entwickeln !
Und das ist natürlich nicht gut.
Derzeit nehme ich Metformin-Tabletten  die verhindern sollen, dass der Zucker zu sehr in die Höhe steigt.
So und nun beginnt wieder ein innerer Kampf.
Eigentlich dachte ich in den letzten 2-3 Jahren, dass mich die kohlenhydratarme Ernährung bestens befriedigt und ich meine Süßsucht gut eindämmen konnte.
Aber das ist wohl der springende Punkt . .  eindämmen, nicht heilen !
Wie man ja weiß, gehört  Zucker und Süßes zu den Suchtmitteln, eine Tatsache, welche nicht von der Hand zu weißen ist !
Es löst im Gehirn die gleichen Reaktionen aus wie nach dem Genuss von Rauschmitteln .
Aber warum jetzt ?
Warum verlangt mein Körper plötzlich wieder so sehr nach Schokolade, knusprige Brötchen, Spagetti und Kuchen ?
Denn nur das sind die Dinge, die ich nicht essen sollte, mehr nicht ! Oder halt nur in kleinen Mengen.
Aber wenn schon, denn schon, es bleibt nicht bei einem kleinen Stückchen Schoki, es bleibt nicht bei einem Brötchen in der Woche oder einmal im Monat bei Nudeln und Co.
Einmal wieder damit angefangen und schon ist es wieder da, das Verlangen.
Natürlich werde ich wieder davon weg kommen, klar, ich will nicht später mal beim Insulin spritzen landen !
Aber was mich halt stört ist mehr die Tatsache, dass ich einfach nicht in der Lage bin, konsequent und trotz besseren Wissen meine hilfreiche Ernährungsform bei zu behalten , knurr !!!

Darüber muss ich mal nachdenken !

PS.
Es gibt sehr viele tolle Seiten und Bücher, die über diese Ernährungsform berichten und die auch "normalen Mensch durchaus Vorteile bringen.
Hier zwei Links dazu an denen ich mich orientiere:
Suddas Blog
***
Logi-Forum




Kommentare:

  1. Ich könnte das auch nicht. Mein Sohn hat ja Typ I, das kommt nicht von der Ernährung, und er muß sich Zeit seines Lebens spritzen. Der ißt aber, was er will. Spritzen muß er sich sowieso. Typ II ist natürlich ganz anders, und da sollte man wohl schon darauf achten. Aber ganz ehrlich, ich könnte das auch nicht, ohne ständig griesgrämig zu sein, weil ich brauche mein Essen, das mir schmeckt und das ich liebe. Ich kann dich da gut verstehen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta,
    Ja dieses Wort "konsequent" hat soviele Synonyme, wobei nicht alle positiv
    zu werten sind. Wir brauchen nur über den Tellerrand zu blicken, dann müssen
    wir erkennen: "Wer ist immer konsequent?. egal im Bereich der Ernährung, des
    Umweltschutzes, beim Sport, usw. Soviele Promis sind heute dick - morgen dünn,
    zwischen diesen Phasen schreiben sie Bücher, drehen sie Filme, geben Tipps usw. bis morgen eben,
    dann ist Schluss mit konsequent. Ich persönlich halte es so, dass ich eine für mich
    optimale Balance anpeile, dass ich auf nichts verzichten muss, wenn auch unter dem
    Motto: "Weniger ist mehr".
    Es ist natürlich nicht ganz leicht, wenn man gesundheitlich noch mehr aufpassen muss,
    davon kann ich ein Lied singen, aber ich habe meine Mitte gefunden, auch wenn ich
    durchaus schlanker sein könnte, aber da fragt man sich dann wieder: "5 Tage konsequent und
    umgefallen" was bringt das, außer dass ich auf jeglichem Genuss verzichte und immer
    ein schlechtes Gewissen habe. Selbstverständlich ist das nur meine subjektive Einstellung.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß gar nicht, ob es an der fehlenden Konsequenz liegt. Vielleicht fehlt dem Körper ein ganz bestimmter Stoff und deshalb sendet er Signale aus. Hinter dem Heißhunger auf Süßes kann ja vielleicht etwas ganz anderes stecken. Ein Heilpraktiker müsste das austesten können. LG Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube , es gibt Zeiten da hat man einfach Heißhunger auf etwas und dann flacht es wieder ab. wenn man etwas eigentlich nicht darf ist es besonders verlockend. Ich bin nicht Diabetikerin, aber verstehe Dich, mein Vater war es. Diese Sucht auf Süßes oder bestimmte Nahrungsmittel ist schon sehr nervig und eine große Versuchung. Es gehört sehr viel Diziplin dazu dem zu widerstehen, wie mit jeder Sucht.
    Du schaffst das, denn Du weißt ja, dass Du es kannst aus der Vergangenheit.
    Daumendrück, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. Mir fällt nix Hilfreiches ein.
    Aus meiner Arbeit im Gesundheitsbereich kenne ich die Problematik.
    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass ich selbst auch lieber gesund als gesundheitlich eingeschränkt wäre.
    Aber egal wie:
    ich meine ENTWEDER man LEBT (!!!!!) oder man ist konsequent.
    Wahrscheinlich ist wie immer der Mittelweg der beste.
    Und nicht immer fallen gleich Fußzehen ab, wenn man Schokolade ißt.
    Aber wenn man nur Schokolade ißt, faulen nicht selten (!) die Fußzehen ab...

    Wirst den Weg schon finden, ist ja nicht der erste, den Du suchen musst!
    Herzlich Pippa

    (die Dir gerne privat erzählt, was bei ihr mit den Beschwerden so los ist, wenn es mal interessiert.......)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta, ich kann da nicht mitreden aber wenn Du achtsam sein musst wäre das eben schon sehr wichtig.
    Wenn ich Dir jetzt schreiben würde wie ich mich aus Überzeugung ernähre würde ich dich traurig stimmen, das will ich nicht. Jeder muss das machen wie es wichtig und richtig für ihn ist. Ich stelle mir das sehr schwer vor und es tut mir leid für Dich.
    Ganz liebe Mut Macher Grüße für Dich von Celine (Hoffentlich habe ich das jetzt richtig ausgedrückt) das ist ein heikles Thema

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta , ich lese eben von deinen Sorgen, denn Sorgen sind wenn sie einen tagtäglich beschäftigen und wenn man von dem Gedanken daran nicht mehr loskommt...
    konsequent sein und zwar zu Hundert Prozent fällt - glaube ich - uns allen schwer, Disziplin und sich straff an die eigenen Regeln wie etwas zu sein hat - halten , ebenso, - genauso oft werfen uns unsere Süchte ganze Wagenradsemmeln zwischen die Beine und flüstern iss mich, du schmeckst so gut, pfeiff auf die sekunden nachher wenn du es bereust....NICHT konsequent genug gewesen zu sein....
    die Balance halten und die Mitte suchen zwischen sich gesund und gleichzeitig für den Zungenrand lecker genug ist wahrscheinlich das was wir anstreben ( sollten) es aber oftmls nicht schaffenm. Ich denke aber ein schlechtes gewissen darüber bringt es auch nicht. Vielleicht mit Freuden und ganz langsam geniessen um die Sucht einzudämmen, sich ablenken wenn dich die Schokosucht "packt"....aber so einen richeigen Tipp wie man das macht, hab ich eigentlich auch nicht , ich wünsch dir bei deinen weiteren Bemühungen viel viel Glück....herzlich Angelface

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    das ist aber auch fies. Ich kenne das ja aus dem normalen Teufelskreis - im Kontext Abnehmen, sich gut ernähren wollen, und der Heißhunger entsteht vor allem, wenn man es sich verbietet. Ich wünsch dir, dass du da einen guten Weg findest!!! Backst du gerne? Es gibt da ja immer mehr Rezepte, die Alternativen zu Zucker verwenden - Kokosblütenzucker oder im Kochbuch von den Hemsley Schwestern, die kommen in den süßen Rezepten, glaube ich, komplett ohne Zucker aus. Ich hatte das heute in der Hand in der Buchhandlung (Da gibt es ein Rezept für Blumenkohlpürree, welches ich unbedingt ausprobieren muss, der Rest hat mich leider nicht überzeugt).
    LG Nanne

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön