Samstag, 22. August 2015

Poesie a`la carte

Die Wurzel
Ohne Wurzeln sind wir nichts.
Wir treiben wie ein Blatt im Wind,
lassen uns hie und da nieder, immer auf der Suche.
Ohne Wurzeln sind wir unsicher,
verloren im großen Weltgefüge.
Wurzeln erden uns,
geben uns die Gewissheit, dass wir ein Stück vom Ganzen sind.
Wurzeln sind  unsere Kraft und Zuversicht.

Helfen wir den Entwurzelten,
die versuchen 
hier bei uns neue
Wurzeln zu schlagen.








Ein Beitrag für die Ulla von Worttupfer





Kommentare:

  1. Hallo Jutta,
    die Bilder sind auserlesen,
    doch dein Zitat ist perfekt am Puls der Zeit.
    Ich wünsche dir einen angenehmen Abend.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta, das hast du ganz großartig geschrieben. Ja, helfen wir den Entwurzelten.
    Vielleicht bilden sich erste zarte Wurzeln - wie schnell kann man sie wieder aus dem
    Boden reißen! Ein schönes Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen
  3. Aber nicht jede Pflanze gedeiht in einem anderen Land. Wer wirklich verfolgt wird, dem soll geholfen werden und dem soll ein guter Boden bereitet werden.

    LG Swan

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta, ich finde es sehr schön, das Du an die Entwurzelten in der heutigen Zeit gedacht hast.
    Ich habe Deine Bitte verstanden.
    Unsere Wünsche ähneln sich auch bei den Wurzeln.
    Lieben Gruß in den Sonntag, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta - entwurzelt der heimatlichen Erde kann man den Menschen zwar neue Erde geben, gut gedüngt und vorbereitet, hineinwachsen müssen sie dennoch selbst, was insofern auch schwierig ist, als dass ihre Wurzeln nicht nur in einer andern Erde, sondern auch in in einer anderen Kultur und Sprache liegen.
    Auch hier gehen meine Gedanken nachdenkliche Wege grad.
    Danke für deinen Beitrag liebe Jutta und einen schönen Sonnentag :-) Ulla

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta, das hast du ganz wundervoll geschrieben, gedacht und erwähnt auch diese schreckliche Situation in welcher sich so viele Menschen derzeit befinden. Es tut so weh da fast hilflos zuschauen zu müssen. Ich bedanke mich für Deine Nachdenklichkeit und sende Dir liebe Grüße in Deinen Sonntag von Herzen Deine Celine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta, es ist zwar schon lange her. Aber die Betroffenen, die nicht nur ihre Heimat, sondern ihr ganzes Hab' und Gut, einfach alles außer ihrem Leben verloren hatten, haben es nie vergessen. Meine Eltern waren 'Vertriebene', 'Flüchtlinge', was nach dem 2. Weltkrieg für Millionen von Deutschen in Deutschland ein Makel war. Ich weiß, was es heißt, Flüchtling zu sein mit der gleichen Sprache und der gleichen Religion. Wie diese Flüchtlingslawine, die momentan auf Europa zurollt, human gelöst werden kann, ist mir ein Rätsel und vielen anderen sicher auch. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,

    deine Worte gefallen mir wieder sehr gut,
    besonders der letzte Absatz zum Thema "Hilfe für die Entwurzelten"
    finde ich sehr sehr bedeutend,

    es ist schön, dass wir uns sonntags immer
    "besuchen",

    dir eine gute neue Woche,

    Birgitta

    AntwortenLöschen
  9. Es wäre schön, liebe Jutta, wenn wir den Entwurzelten eine Chance geben könnte neue Wurzeln zu schlagen, aber ob unsere Gesellschaft dazu bereit ist!

    Dein Worte regen zum Nachdenken an, ich frage mich, wie ich mich fühlen würde, ohne meine Wurzeln.
    Heraus gerissen aus der Erde, die der Ursprung ist dem du entstammst, in eine fremde Kultur geworfen, gestrandet in fremder Erde, nach langer gefährlicher und nicht nur körperlich qualvoller Reise. Ich mag nicht weiter denken, aber ich hoffe, diejenigen die bleiben dürfen finden hier einen Ort an dem sie wieder ein Zuhause haben. Einen Platz zum VERWURZELN!

    Hab eine schöne Woche Jutta
    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  10. Es wäre schön, liebe Jutta, wenn wir den Entwurzelten eine Chance geben könnte neue Wurzeln zu schlagen, aber ob unsere Gesellschaft dazu bereit ist!

    Dein Worte regen zum Nachdenken an, ich frage mich, wie ich mich fühlen würde, ohne meine Wurzeln.
    Heraus gerissen aus der Erde, die der Ursprung ist dem du entstammst, in eine fremde Kultur geworfen, gestrandet in fremder Erde, nach langer gefährlicher und nicht nur körperlich qualvoller Reise. Ich mag nicht weiter denken, aber ich hoffe, diejenigen die bleiben dürfen finden hier einen Ort an dem sie wieder ein Zuhause haben. Einen Platz zum VERWURZELN!

    Hab eine schöne Woche Jutta
    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  11. den Worten von Jürgen kann ich mich nur anschließen....
    es ist
    scheint
    ungeheuer schwierig die Entwurzelten in neuer Erde anzupflnzen, zu viel Angst ist mittlerweile auch unter vielen von uns, es könnten Giftwurzeln sein die sich hier mitverankern wollen, - die aktuellen Ereignisse sprechen dafür und so stellt sich für viele die Frage, Wie kommen wir Alle aus diesem Dilemma eigentlich helfen aber hilft man wirklich nur, durch die Aufnahme und die Bereitschaft? es kommt so viel mehr dazu an ds wir heute noch nicht mal denken....
    zwiegespalten sind viele zu diesem Thema...
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön