Montag, 10. August 2015

Zur Nacht


Abendluft weht sanft und leise,
und auf eine leichte Weise lässt sie  Träume 
nun erwachen.

Draußen hört man Grillen zirpen
unermüdlich und im Chor
lassen sie ihr werben hören.
Mir kommt es eindringlich vor,
so als gäbe es kein Morgen.

Abendluft so sanft und leise
bringt Erholung, bringt die Nacht.
Schlaf senkt sich nun langsam nieder
hüllt mich ein, und auf meine  müden Glieder
senkt zarter Schleier des Vergessens nieder.

Träume weben bunte Straßen
zaubern Menschen in die Gassen
eines Lebens fern von hier.
Wolken werden Federbälle,
Vögel tragen mich empor
leise singt ein Engelchor.

Abendluft weht sanft und leise,
und auf eine schöne Weise lässt sie die Träume 
nun erwachen.











Kommentare:

  1. Schöööön!
    Liebe Grüße Linda

    AntwortenLöschen
  2. Au weia, Jutta, ist daaaaas schön!!!! Traumhaft, wirklich!!!
    Sehr, sehr schön - ich wiederhole mich, weil mir gerade die
    Worte fehlen! Einen traumhaften Tag wünsch ich dir! Martina

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön