Samstag, 10. Oktober 2015

Märchen . . .

für mich ein schwieriges Thema !


Ich mag keine Märchen, keine alten, ursprünglichen Märchen.
Der Grund . . . ich weiß ihn nicht.
Ich weiß nur, dass ich auch als Kind mit Märchen nichts am Hut hatte.
Ich habe zwar auch Märchenbücher im Regal stehen, ich habe sie auch gelesen,
aber mir haben sie einfach nicht gefallen.
Mit einer einzigen Ausnahme:
Die kleine Meerjungfrau
Da bin ich fast zerflossen vor Mitgefühl!
Und wenn ich mal krank im Bett lag, musste mir mein Papa immer wieder daraus vorlesen.
Das ist eine Erinnerung, die ich einfach nie vergessen werde und es verbindet mich damit eine eigenartige, schwer zu beschreibende ,eigentlich eine sehr melancholische Stimmung.
Diese übermächtige Liebe zu einem Prinzen Mann, dieses Gefühl der Aufopferung und Hingabe, die sich dann nicht erfüllt und mit dem Tode endet, diese Gefühle sind in dem Märchen so wunderbar beschrieben, einfach großartig.

Märchen 
sind Gedanken wie Blüten im Wind
sie formen sich zum Leben oft geschwind,
zu herrlichen Gebilden hin
führt manchesmal  dein eigner Sinn.

Du glaubst, es werden Märchen  war
Und voller Freude wird dir klar
tatsächlich kann´s im wahren Leben  Märchen geben.

So halt es fest, das Märchen deines Lebens.
Gar manche suchen es vergebens,
denn Märchen kann man nicht erzwingen
das Schicksal allein nur kann es  bringen.
***********************************

Poesie a`la carte
ein Projekt von Ulla und ihrem Blog Worttupfer










Kommentare:

  1. Liebe Jutta
    wäre da nicht an gebracht mal ein Märchenbuch jetzt zu lesen um zu verstehen was es bedeutet nämlich das Leben nicht nur gutes gibt. Böse und gut wohnen mit einander so auch im wahren Leben. Ich verschlang Märchenbücher heimlich weil ich nicht lesen durfte aber fand sie trotzdem und versteckte sie heimlich. Hätte ich diese Hoffnung nicht gehabt dass das Gute über das Böse am Ende siegt usw... lass ich mal offen ..
    Schön ausgedrückt dein Gedicht auf deine Weise!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das gefällt mir sehr, was du geschrieben hast, liebe Jutta! Sehr poetisch dein Gedicht - wahrlich märchenhaft! --- Ich mochte Märchen, auch wenn sie mich manchmal ängstigten. Mein Vater las mir auch vor, wenn ich krank war. Bei mir war es ein Buch, das ich sehr liebte. Es hieß 'Friedolin, der kleine Dachs' - also kein Märchen. Doch die Erinnerung daran, vorgelesen zu bekommen, macht ein warmes Gefühl, so wie warmer Kakao an kalten Tagen. Einen schönen Sonntag für dich! Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,

    wie ich schon bei Martina schrieb wurden urspr. die alten Volksmärchen für Erwachsene und nicht für Kinder erzählt. H.C.Andersen Märchen gehören den Kunstmärchen an - ich liebe ihn auch ganz besonders und erzähle auch sehr gern die Geschichte der Kleinen Meerjungfrau.

    Dein Gedicht finde ich sehr sehr schön! Danke und liebe Grüße, Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Manchmal gehen Träume in Erfüllung und ein Märchen wird wahr. heute sind es wohl die modernen Märchen.
    man muss es dem Schicksal überlassen, aber selbst kann man auch mitschreiben.
    Dein Gedicht ist schön!
    Liebe Märchengrüße zum Sonntag und der weiteren Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. Nachtrag, die Kommentare lassen sich schlecht bzw, überhaupt nicht lesen, Schriftfarbe?

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,

    dein wunderschönes Gedicht spricht zu mir
    und ich nehme das schöne Bild
    mit...

    Von Poesieherz zu Poesieherz
    grüßt

    Birgitta

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön