Sonntag, 31. Januar 2016

Schon wieder

ist der erste  Monat vorbei im neuen Jahr 

Und schon wieder frage ich mich . . wo ist sie nur so schnell hin, die Zeit !
Nichts erinnert mehr an die Weihnachts-Feiertage mit den langen Vorbereitungen.
Vorbei und schon lange wieder vergessen die Silvester-Knallerei.
Die guten Vorsätze , die der eine oder andere gefasst hat, meistens haben sie die ersten Stunden gar nicht überlebt.
Ich denke da schmunzelnd an meine Versuche, mir das Rauchen ab zu gewöhnen, früher, vor langer Zeit.
Irgendwann habe ich es dann geschafft !
Ich habe ein kleines Problem mit dem Tempo der Zeit.
Es geht mir einfach zu schnell.
So ein Jahr ist doch gar nichts!
Ein Monat ist wie ein langer Tag, mittlerweile kommt es mir so vor, ein langer Tag meines verbleibenden Lebens.
Gott sei Dank weiß man nicht, wenn die Stunde schlägt, aber mit zunehmendem Alter weiß man, dass sich die Lebenszeit nun mal rasant verkürzt.
( Gehen wir mal vom Normalfall aus )
Und manchmal ärgere ich mich über mich, wenn ich nicht jeden vergangenen Tag ausgeschöpft habe bis zum Letzten.
Damit will ich sagen, dass es mir nicht immer gelingt, die Stunden sinnvoll zu verbringen.
Ich schlendere oftmals so unmotiviert durch den Tag, als hätte ich das ewige Leben !
Dabei weiß ich, dass jede Stunde, jede Minute die die Uhr anzeigt, für immer vorbei ist und nie mehr wiederkehrt.
Ist das nicht eigentlich ein Wahnsinn . . man kann dabei zusehen, wie sein Leben verrinnt, wie es sich von der Gegenwart in die unwiederbringbare Vergangenheit flüchtet, weg, aus vorbei.
Manchmal wird mir das ganz heftig bewusst und dann will ich plötzlich alles auf einmal machen und schaffe dann erst recht nichts .
Fazit :
Egal wie und was man tut, wie sinnvoll oder belanglos man seine Zeit verbringt, sie lässt sich nicht aufhalten.
Albert Einstein hat ja diese bekannte Theorie begründet:
Die Zeit ist relativ.
In meinen eigenen Worten ausgedrückt hört sich das so an:

In den Armen eines geliebten Menschen verfliegt die Zeit  im Nu,wenn man aber auf dem Stuhl des Zahnarztes sitzt, kann eine Minute sehr lang sein  ;-)

Verlinkt mit
Sunday Inspiration






Kommentare:

  1. Liebe Jutta, das hast du wundervoll geschrieben.
    Ich verbummel auch oft Zeit und ich ärgere mich dann darüber. Aber: gehört das nicht auch zum Leben dazu? Muss wirklich immer alles effizent und durchgeplant sein? Ich denke nicht! Zeit für Müßiggang und Faullenzerei gehört für mich auch zum Leben dazu. Und wenn man diese Stunden richtig nutzt, dann hat man umso mehr Energie für alle anderen Aufgaben!
    Vielen Dank für deinen nachdenklich inspirierten Beitrag. Das Bild ist übrigens toll!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Wer bestimmt denn, was sinnvoll verbrachte Zeit ist, und was sinnlos verbrachte Zeit ist?
    Ist Löcher in die Luft gucken und einfach in den Himmel starren sinnlos verbrachte Zeit?
    Ist Herumgammeln und Chillen und sich selbst einfach nur fühlen also sinnlos? Muß man immer etwas tun im Sinne von Tun?
    Da muß ich mich dann also fast schuldig fühlen, daß ich so gerne einfach nur still dasitze und fühle und nachdenke und eben in den Himmel gucke, anstatt etwas angeblich Sinnvolles zu tun?
    Niemand kann doch für mich selbst bestimmen, was sinnvoll ist und was sinnlos.
    Liebe Grüße Linda

    AntwortenLöschen
  3. Wie Recht du hast! Der Januar war im Nu einfach rum... alles ist so schnell lebig. Ich wünsche mir manchmal auch, der Tag hat 48 Stunden, um einfach die schönen Seiten zu genießen. Jetzt wünsche ich dir einen langen und harmonischen Abend.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Wie Recht du hast! Der Januar war im Nu einfach rum... alles ist so schnell lebig. Ich wünsche mir manchmal auch, der Tag hat 48 Stunden, um einfach die schönen Seiten zu genießen. Jetzt wünsche ich dir einen langen und harmonischen Abend.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Wie Recht du hast! Der Januar war im Nu einfach rum... alles ist so schnell lebig. Ich wünsche mir manchmal auch, der Tag hat 48 Stunden, um einfach die schönen Seiten zu genießen. Jetzt wünsche ich dir einen langen und harmonischen Abend.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta, Dein Post ist aber sehr melankolisch, obwohl ich zugeben muss, das ich auch oft so denke, wie du...
    Aber ich finde es gnaz richtig und wichtig, auch mal seine Zeit zu vertrödeln. Ich denke, das brauchen wir ganz, ganz dringend, um aufzutanken. Wäre doch furchtbar, wenn jede Minute verplant und verwertet würde. Wo bliebe denn da der Spaß? Kann doch nicht sein, dass nur die produktiven Stunden zählen, oder
    Ganz liebe Grüße und einen entspannten Abend wünscht Dir
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen
  7. Zeit können wir nicht aufhalten, aber ausfüllen und zwischendurch entspannen.
    Lieber die Zeit vergeht schnell,als wenn man auf die Uhr schaut das sie vergehen möge.
    Ich verstehe dich in sofern, dass ich auch so vieles noch schaffen möchte, aber die tage zähle ich nicht.
    Liebe Grüße zu Dir, klärchen
    eine Frage noch, kommen meine Kommentare bei Dir nicht an? Kann ja mit Google zusammenhängen, wollte nur wissen wie ich dran bin, da ich Dich schon länger nicht bei mir gelesen habe. Es scheint bei Google einiges gelöscht worden zu sein.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    das sind ware Worte......
    Genauso ist es.....
    Dir noch einen schönen Abend.......
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta, ich sehe das auch so
    und sehe es an den Kindern wie die Zeit verennt und möchte sie manchmal festhalten oder konservieren oder so (blos nicht den Montagmorgen;))
    Eine schöne Woche für dich, Jana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jutta,
    tja, das ist leider so, dass die Zeit viel zu schnell verrinnt. Manchmal gelingt es mir ein klein wenig, nach dem Motto "carpe diem" - pflücke den Tag - zu leben.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  11. Es gibt ja das Beispiel mit der heißen Ofenplatte - da ist 1 Minute seeeehr lang, wenn man mit dem Po darauf sitzt :-). --- Aber, wer sagt denn, dass das Leben, wenn es nur so dahin dümpelt, verlorenes Leben, verlorene Zeit ist? Das sehe ich gar nicht so. Wir müssen doch nicht immer etwas tun. Gerade die Stunden, in den wir zur Ruhe kommen, einfach nur 'sind', die sind doch wertvoll. Wir können weder die Zeit anhalten, noch Zeit zurück holen, wir können sie vielleicht vergeuden - keine Ahnung. Was ist denn sinnvoll verbrachte Zeit? Wenn ich mit anderen Menschen spreche? Wenn ich mit einem Kind spiele? Wenn ich mit meinem Hund einen Spaziergang mache? Wenn ich die Wohnung putze? Wenn ich Essen koche? Wenn ich mit Freunden Karten spiele? Wenn ich schlafe? Wenn ich esse? Wenn ich telefoniere? Wenn ich die Wäsche wasche oder bügele? Wenn ich Musik höre - oder wenn ich musiziere? Wenn ich etwas lerne? Wenn ich schlafe? Wenn ich mit dem Rad fahre? Wenn ich arbeite? Wenn ich Dinge fotografiere? --- Wann erscheint dir das Leben sinnvoll? --- Alles zusammen macht doch unser Leben aus - auch die Stunden, in denen wir nichts tun!!! Vielleicht hilft es, die Zeit als Freund zu sehen und nicht als 'Feind', der mich hetzt und mir mein Leben raubt! --- Ich wünsche dir einen gemütlichen Abend und gaaaanz viel Zeit für dich! Martina

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön