Samstag, 4. Juni 2016

Hoffnung

Noch schläft die Natur
und ich auch, beinahe.
Gerade erwacht 
schweift mein Blick über die Felder und Wiesen
draußen, 
vor meinem geöffnetem Fenster
dringt das süße Lied einer Amsel an mein Ohr.
Hoffnung keimt auf,
was wird der neue Tag bringen,
wo wird er mich hinführen und wie wird er
meine Seele berühren.
Erwartung auf Harmonie, Frieden und Ausgeglichenheit
bereit für Neues und Zuversicht auf Schönes und 
ich atme tief durch und beginne diesen Tag,
neu und immer wieder . . . 
Hoffnung.


Für Elli dichtet

1 Kommentar:

  1. Über Felder und Wiesen kann mein Blick hier leider nicht schweifen. Aber ich stehe ja auch immer super früh auf. Das ist herrlich.
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön