Freitag, 15. Juli 2016

Die Zeit vergeuden ?

wo geht sie bloß hin, immer schneller und schneller rennt die Zeit.

Und ich habe auch Angst, dass ich viel kostbare Zeit verlieren könnte.
Eigentlich will ich jede Stunde auskosten, aber das geht irgendwie nicht. Ich verplempere viel Zeit einfach nur so.
Ich weiß, wir haben hier schon öfter darüber diskutiert, dass man ja auch mal alle 7 gerade sein lassen soll.
Stimmt schon, aber das sollte eigentlich, zumindest meiner Meinung nach die Ausnahme sein.

Ich bin geistig oft sehr müde und mir fehlt der Antrieb.
Ich versuche schon dagegen anzukämpfen und wenn ich darüber schreibe, dann werde ich gleich wieder geistig aktiver und nehme mir all das vor um zu setzten, was mir in meinen Tagträumen  so vorschwebt.

Aber in der Realität sieht es dann wieder anders aus.
Mein Umfeld meint, ich soll nicht immer so bequem sein
. . .  los raff dich mal endlich auf . . . so in der Art ist es durchaus gut gemeint.

Aber das ist in diesem Fall nicht hilfreich.
Die Frage stellt sich mir nun : was hilft dann ???







Kommentare:

  1. Mir scheint, du setzt dich selbst sehr unter Druck. Was ist falsch daran, auch mal müßig zu sein? Wann hast du in deinen Augen deine Zeit kostbar verbracht? Beim Friseur? Beim Arzt? Beim Kochen? Beim Lesen? Beim Handarbeiten? Beim Fernsehen? Beim Spielen mit dem Enkel? Beim Zusammensitzen mit Freunden? Beim Arbeiten im Garten? Beim Staubsaugen? Beim Kartenspielen? Beim Relaxen? Beim Sonnenbaden? Beim Fenster putzen? Beim Spaziergang? und und und ... Das gehört doch alles zusammen und ergibt dann ein Ganzes und nichts davon ist wichtig oder unwichtig - es ist einfach Zeit, die wir verbringen - mal (in unseren Augen) sinnvoll, mal sinnlos! Was bedeutet dies alles im Angesicht des Universums und der Ewigkeit - von dem wir ein winziger Teil sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      vielleicht hast du meine Post nicht ganz gelesen ?
      Diese Dinge, die du da aufzählst gehören zu den erfüllten Momenten in meinem Leben, das ist doch klar !
      Aber ich meine Zeiten, wo ich nur herumsitze und mich zu gar nichts aufraffen kann, irgendwie fühle ich mich da leer und schwach.
      Vielleicht kann das ja ein Aussenstehender gar nicht verstehen.
      Aber danke dir für deine Meinung
      .Liebe Grüße

      Löschen
  2. Eine Lösung habe ich für das Problem auch nicht. Ich kämpfe gerade selber sehr heftig dagegen an und hoffe, dass sich der Zustand bald wieder normalisiert.

    Liebe Grüße und sei geduldig mit dir
    Pia

    AntwortenLöschen
  3. Ich sitze auch oft da und denke, ich sollte jetzt lieber dies und das tun. Oder könnte dies und das tun. Das können schöne Dinge sein! Oder nicht so schöne. Aber am Ende sitze ich immer noch nur da und gucke Löcher in die Luft und alles ist mir zu doof und zu anstrengend und zu blöd.
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta, nur eine Annahme, die mir in den Sinn kommt: Vielleicht hast du in deinem Leben schon zu oft das gemacht, was die Umgebung von dir erwartet hat? Hast dich schon immer bemüht, es den anderen recht zu machen. Und dadurch ist dir das eigene Wollen verschütt gegangen, liegt irgendwo unter den 'du solltest' und 'du müsstest' vergraben?

    Lieber Gruß
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Erst gestern schrieb ich: Oft ziehen die tage nur so dahin, scheinbar ohne Sinn und doch, schau ich auf die einzelnen Stunden, ist in manchen die Sinnlosigkeit verschwunden. In der andern Zeit verusuche ich mich auszuhalten - dann kommt automatisch der Punkt, wo ich wieder aufsteh, aus mir rausgeh :-) Vllt.magst ja auch mal mit mir telefonieren ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab vor kurzem was über die Faulheit geschrieben, die mich antreibt, da ging es aber eben weniger um die Faulheit des Geistes. Wenn ich es richtig gelesen habe, siehst du gerade da deine Schwierigkeit. Das will ich aber gar nicht glauben, denn du bist ein guter Denker, davon bin ich überzeugt. Und alle anderen auch, das behaupte ich jetzt einfach. Leider können wir keine Gedanken lesen, und Gedanken auszusprechen ist nicht immer so ganz einfach. Es fehlt dann oft irgendetwas. Aber du spannst den sprichwörtlichen Bogen schon richtig für dich.

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön