Sonntag, 14. August 2016

Eine Konfrontationstherapie

war gestern Abend für mich.

Und ich muss sagen, sie hat mir geholfen.
Ich bin ja nicht gerade ein Mensch, der Massenansammlungen mag, Ungewöhnliches liebt sondern lieber in der vertrauten Umgebung sein Leben lebt ;-)
Nun bin ich gestern mit meinem Schwiegersohn in spe`und dessen Eltern alleine zu einer Aufführung der Trebgaster-Laienspiele  gefahren.
Ihr müsst wissen, dass ich überall nur Probleme sehe: was muss ich alles mitnehmen, wie ziehe ich mich an , denn dort sitzt man ja im Freien, werde ich keine Panikanfälle bekommen usw. usw.
Aber nix ist passiert.
Es war sogar wirklich toll und ich habe mich gut unterhalten, alles paletti, niemals ein Anflug von Angst. Ich habe mich frei gefühlt, so wie früher, bevor es los ging mit meinen Panik-Attacken.
Und ich merke auch, dass es wirklich hilft, sich den " Gefahren " zu stellen.
nicht ausweichen, sondern Luft zu holen und dann durch, es gibt nichts Wirksameres !

Und wieder habe ich ein weiteres Puzzle-Teichen in Richtung Zuversicht und Normalität gelegt :-)



Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    das freut mich wirklich sehr für dich! Ich glaube das Beste ist so wie du es gestern getan hast, zu spüren wie schön das Leben sein kann, wenn man sich mutig auf etwas einlässt!!! Wie schön, dass sich alles so toll bewahrheitet hat!
    Ich wünsche dir noch eine Menge solcher positiven, tiefgehenden Erfahrungen,
    die dich wieder vertrauen lassen und deine Angst in die des normalen Lebens reduzieren lässt...
    Freu dich an deinem Erfolg, ich mit dir!!!
    Sei herzlich gegrüßt und genieße die Sonne, wird dir gut tun!
    Herzensgrüße von Monika*
    heute mit den Fischottern

    AntwortenLöschen
  2. Das ist gut, daß du mitgegangen bist und das erleben konntest, daß nichts passiert. Ich bin ja auch so ein menschenscheuer und ängstlicher Mensch. Ich habe auch immer Panik, daß ich überall für kleine Mädchen muß. Ist auch so. Das bremst mich seit meiner Jugend aus.
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta
    aaahhh kam bei mir und freudiges das zu lesen und dass du das gepackt hast ist so supertoll und du hast richtig erkannt seine Füsse zu nehmen und durch gehen und zu stehen voller stolz du hast es geschafft ohne panik oder sonst was!
    Es ist wieder ein Fortschritt dickes Lob von mir!
    Auch mich macht es mutig weiter voran zu gehen wenn ich bei dir es lese wie es manchmal in der tiefe geht und dann wieder positiv vorwärts geht... Das Leben stricken wir selber liebe Jutta jetzt!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta

    Das ist so schön zu lesen, und es freut mich für dich! Dinge zu wagen, vor denen man Angst hat __ und diese Angst dann Stück für Stück damit zu besiegen, das tut gut ... Wünsche dir, dass du dein Leben für dich wieder zurückerobern kannst! Lieber Gruss, Anne

    AntwortenLöschen
  5. ...da warst du ja ganz in meiner Nähe....
    Ja, Trebgast ist eine hübsche kleine Bühne.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Das freut mich für dich! Bei mir ist es so: Wenn die Angst auftritt, versuche ich, genau hin zu schauen, wogegen sie sich genau richtet. Meistens sind es nur Hirngespinste. Wie du schon sagst: Wenn die Angst oder die Panik auftritt, ist es sinnvoll, ihr zu begegnen! Ich wünsche dir eine glückliche neue Woche! LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich für Dich,Du hast alles gut überstanden und gespürt, wenn man sich Ängsten stellt, sind sie überwindbar. In kleinen Schritten die Wege gehen. Das hast Du wieder geschafft, gratuliere und noch ein schöner Abend dazu.
    herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Diesen Kampf mit der Angst hast Du gewonnen, friend Jutta ... bin so stolz auf Dich !!! Love, cat.

    AntwortenLöschen
  9. Freilichtbühnen sind aber auch wundervoll. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Solche Erfahrungen machen wahrlich Mut und schenken auch wieder mehr Lebensqualität.
    Ich bin auch so der Typ, der all diesen "heiklen" Situationen gern aus dem Weg geht. Aber das macht alles leider noch schlimmer.
    Deshalb muss ich mir manchmal selbst Beine machen.

    Alles Gute für dich!

    AntwortenLöschen
  11. Das gute an der Angst ist, dass man sie überall mit hinnehmen kann.
    Wenn ich alleine bin und mich Panik überfällt, rede ich immer mit ihr. Erkläre ihr, dass sie gerne bleiben kann, wenn sie mag, aber das sie mit muss, weil ich weiter muss und nicht umkehren kann und will. Wollen würde ich natürlich schon, aber Ausweichen tue ich der Angst schon lange nicht mehr.
    Wenn ich nicht alleine bin gestaltet sich das etwas schwieriger, weil ich dann erst den Mitmenschen erklären muss, was los ist.

    Weiterhin viel Mut und liebe Grüße
    Pia

    AntwortenLöschen
  12. Freut mich für dich, dass du den Abend so sehr genossen hast. Wünsche dir weiterhin viele so positive Erlebnisse.

    Grüsse, Eva.

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön