Freitag, 14. Oktober 2016

Kann es sein

dass die Bloggerei -Müdigkeit derzeit grassiert ?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass derzeit wenig los ist im Web.
Zumindest in den von mir immer besuchten Blogs merke ich ein zurückhaltenderes Post-Verhalten.
Mir geht es ja auch irgendwie so zur Zeit.
Mag das an dem derzeitigen Jahreszeiten-Wechsel liegen ?
Herbst-statt Frühjahrsmüdigkeit . . . gibt es so was vielleicht ?
Oder hat man einfach weniger zu sagen im Laufe der Zeit ?
Ich poste ja demnächst am 1.November bereits 3 Jahre.
Und ich habe vor auch noch länger hier zu sein.
Nun frage ich mich, ist es nötig jeden Tag zu schreiben ,oder geht sonst das allgemeine Interesse verloren ?
Sicher, ich schreibe ja in erster Linie für mich.
Aber was ist ein Blog ohne seine Follower ,
ohne Kommentare und Teilnahme an den Posts ?!
Im Grunde glaube ich, dass man auch noch gelesen wird, wenn mal eine Zeit Ebbe herrscht.

Aber doch, ich bin zur Zeit etwas müde im Hirn , grins . . aber ich bin ja nicht alleine ;-))


Wie seht ihr das ?


PS.
Meine Schriftgrößeneinstellung funktioniert derzeit nicht, die enorm große Zeile krieg ich einfach nicht kleiner :-(



Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    ich glaube, dass das schon damit zusammenhängt, dass die
    Menschen noch so viel wie möglich, Zeit im Freien verbringen möchten,
    denn der Winter ist lang genug. Dann geht es sicher wieder los mit
    den Posts und den Kommentaren.
    Klar schreibt, oder zeichnet/malt usw. für sich selbst, aber die Kommentare sind einfach das Salz in der Suppe.
    Ich bin auch schon länger dabei, habe nicht vor mich zurückzuziehen, aber hin und wieder eine Pause bekommt mir immer ganz gut.
    Also lassen wir die Müdigkeit hinter uns :-)
    Lg und einen gemütlichen Abend.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,
    mir ist es einfach nicht möglich, zu leben, meinen Verpflichtungen nachzukommen, täglichem Bloggen von meinen gern besuchten Blogs zu folgen, oft sind es sogar mehrere Post am Tag, dann zu kommentieren, Projekte mitzumachen und sich um den eigenen Blog zu kümmern ....
    In der Summe mit dem normalen Leben ist das einfach zu viel ...
    Es soll ja noch Freude und Spaß machen und Hobby sein...
    Das Leben fordert auch noch anders und will gelebt werden und der normale Alltag ist ja auch immer noch da.-
    Da bin ich sicher nicht die Einzigste, der es so geht.....
    Aber jeder muss das natürlich für sich selbst herausfinden und das leben was ihm gut tut.-
    Liebe Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta, man muss ja nicht jeden Tag etwas einstellen, da fühlt man sich unter Druck gesetzt. Jede sollte es so machen wie er zeit hat oder aufwenden will. Bei mir geht das private vor, aber es macht auch Spass etwas zu veröffentlichen. In erster Linie macht man es für das eigene Wohlbefinden, es gibt nichts schöneres als kreativ zu sein, jeder nach seinem Talent. Wenn es anderen gefällt und man Feedback bekommt freut es mich um so mehr. Allgemein tritt manchmal eine gewisse Müdigkeit ein, die Muse küsst nicht, man braucht Input. Ich mache dann eien Pause und arbeite im Hintergrund. So habe ich immer noch etwas in meinem Archiv, falls mich die Lustlosigkeit erwischt. In meinem Aöe Fullover gehen nicht verloren, wenn man gerne bei dem Blogger liest. Ich lese und schaue so wie ich Zeit habe und gebe nicht auf.
    Alles wird auch wieder besser, im Winter hat man mehr Zeit und es gibt ja Menschen die arbeiten müssen und da verstehe ich, wenn sie nicht oft vorbeischauen. Den Anspruch habe ich auch nicht!
    Liebe Grüße und bleibe weiter so kreativ, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich blogge eigentlich immer, mal mehr und mal weniger, und meine Lieblingsblogs verfolge ich per Feed, wenn mal nix Neues drin steht, muß ich auch nicht nachsehen gehen, der Feed sagt mir immer, wo es Neues gibt. Wenn jemand überhaupt gar nicht mehr bloggt, lange Zeit, fliegt er eben aus dem Feed raus. Ohne Austausch macht es ja auch keinen Spaß. Man sagt immer, man bloggt für sich allein, aber dann würde man das ohne Kommentarfunktion machen, als öffentliches Tagebuch sozusagen, oder gleich ganz allein im stillen Kämmerlein für sich schreiben. In Wahrheit ist öffentliches Bloggen doch die Sehnsucht nach Austausch mit Gleichgesinnten.
    Liebe Grüße zu dir!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta, das Gefühl habe ich momentan auch. Es geht definitiv weniger online. Woran das genau liegt weiss ich leider auch nicht - an mir zumindest liegt es nicht ;-). Ich bin sehr fleißig!!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke, es macht nichts aus, wann man was bloggt oder nicht ... und wie oft, friend Jutta ... wenn dann wenn und wenn nicht dann nicht ... die echten followers werden immer wieder da sein ... Love, cat.

    AntwortenLöschen
  7. Man muss auch nicht jeden Gedankenfetzen zu Papier bringen. Es wiederholt sich so oder so alles. Und ohne Followers und Kommentare ist es doch sehr traurig.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta
    ich bin was müde geworden stimmt und lebe mein leben im realen viel das mir sher wichtig geworden ist. Meine Kamera lasse ich mehr daheim.
    Ich probiere trotzdem zu kommentieren hin und wieder. Das Posting mal mehr mal weniger.
    ich bin jetzt seit 2009 dabei habe viele kommen und gehen erlebt. Ich bleibe dabei mal sehen wie es weiter geht im Bloggerland.. manhcmal sind es ruhige Zeiten da aber dann auch wieder mehr. Es wechselt sich ab.
    Ich wünsche dir eine weitere schöne Bloggerzeit!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Falls euch dazu was einfällt, ich würde mich über eure Ansichten dazu freuen.
Dankeschön